bootstrap navbar

Gewinner 13. Manga Wettbewerb
Erbe

Von Chris geposted am 3. Juli 2018

Vielen Dank für eure Teilnahme am 13. Manga Wettbewerb auf MyGoddess.de! 

Der 1. Platz Manga geht an Valerie und 1. Platz Artikel geht an Lina Jaeger:

Diesmal ist es auch wieder schwierig geworden, Ihr habt viele tolle Mangas geschickt!

Weiter unten stellen wir eure coolen Mangas vor zum Thema Erbe.

Wir hoffen, dass Ihr alle auch beim nächsten Manga Wettbewerb teilnehmt!

1. Platz Artikel: Lina Jaeger
mit Der Weg von Sonne und Wind

13. Manga Wettbewerb: Erbe

Als junger Mensch ist es oft sehr schwierig seinen rechtmäßigen Platz in der Gesellschaft und somit in dieser Welt zu finden. Während des Erwachsenwerdens müssen wir viele Hindernisse überwinden, nicht selten über unseren eigenen Schatten springen. Unsere wirkliche Bestimmung wird uns manchmal nur dann klar, wenn wir uns auf unsere Gefühle einlassen, uns ihnen hingeben. Alte Pfade verlassen und neue suchen. Doch wenn uns ein Pfad gelegt wird, fällt es schwer, sich auf diesen einzulassen. Vermutlich, weil die Spannung dabei oftmals verloren geht. Wie kann man von uns erwarten, erwachsen zu werden, wenn man uns in bereits existierende Muster steckt? In der modernen Welt ist es uns zum Glück gestattet, auch mal außerhalb des vorbestimmten Weges zu schauen und sich gegebenenfalls für ein völlig anderes Feld zu interessieren, als unsere Verwandten vielleicht von uns verlangen. Dennoch gibt es auch in diesen Zeiten noch Menschen auf der Welt, die eben nicht frei entscheiden dürfen, aus welchem Grund auch immer. Sie werden in eine Struktur hineingeboren und müssen, ob sie wollen oder nicht, ihren Zweck erfüllen.

Und was ist, wenn dir eine besondere Fähigkeit in die Wiege gelegt wurde, du dazu bestimmt bist, diese für das Gute zu nutzen und man dies auch von dir erwartet, du dann aber feststellst, dass du überhaupt kein Talent für die Anwendung dieser Spezialfähigkeit besitzt?


Auf der Suche nach sich selbst


Mit diesem Problem muss sich unsere junge Heldin Nami Matsuo auseinandersetzen. Sie ist schüchtern, verfügt über kaum Selbstbewusstsein und wurde als Zauberin ohne sichtbares Talent geboren. Dass sie keinerlei Zaubertalent aufweist, lässt sie natürlich noch mehr an sich selbst zweifeln. Von Zweifeln an ihrem Erbe geplagt und scheinbar unfähig glücklich zu werden, ist sie auf sich selbst gestellt und muss sich selbst damit auseinandersetzen. Auch das Drängen und die festen Annahmen ihrer Eltern helfen ihr nicht dabei, ihre wahren Fähigkeiten zu fokussieren.

Das idyllische Ambiente der Hafenstadt Nagasaki verschafft ihr ebenfalls keinen Trost. So flüchtet sie in die Fotografie und begegnet dank ihrer Kamera einem Jungen, der ihr Interesse weckt. Aufgrund des Verlustes ihrer Mutter haben er und seine kleine Schwester sich hinter einer emotionalen Eiswand verschanzt. Nami verliebt sich in die unnahbare Art von diesem Jungen und genießt immer mehr das Gefühl des Verliebtseins. Doch die Probleme mit ihrem zu wählenden Lebensweg nagen weiterhin an ihr. Ständig missglücken ihre Versuche zu zaubern und zusätzlich weiß sie nicht genau woran sie an dem jungen Mann ist. Immer mehr überschlagen sich ihre Gefühle, nicht nur die für ihn, sondern auch die Empfindungen über die Zauberei. Könnte sie wirklich anderen mit ihrer Magie helfen? Und ist sie im Stande, sich in die Gefühle anderer zu versetzen? Ist sie dem Erbe ihrer Familie gewachsen? 

Dann findet sie heraus, wie sie dem Jungen und seiner Schwester helfen könnte, doch dazu muss sie richtig zaubern. Unsicher, ob es klappen wird, gibt sie dennoch nicht auf. Mithilfe der magischen Kraft gelingt es ihr den beiden Menschen einen gefühlvollen Weg aus ihrem Eispalast zu ebnen. Dieses Ereignis verschafft ihr den benötigten inneren Frieden, um sich endgültig für ihren Lebenspfad zu entscheiden. Mutig blickt sie auf ihre Zukunft. So schiebt sie am Ende all ihre Selbstzweifel zur Seite und findet ihr Glück in dem für sie vorbestimmten Weg.


Der Weg von Sonne und Wind ist melancholisch, harmonisch und besonders gefühlsbetont erzählt. Es ist bereits viele Jahre her, da stand ich im Bücherladen in Berlin und war auf der Suche nach einem neuen Manga, der mir die Stunden, in denen ich alleine in meinem kleinen Zimmer verbringen musste, versüßen sollte. Noch heute bin ich froh, dass meine damalige Wahl auf diesen Manga fiel. Denn ich fand ihn in einer meiner Lebensphasen, in der ich auf der Suche nach mir selbst, nach meinem Weg und nach der Liebe war. Gierig las ich die Bände und ging gut gestärkt zur Schule. Natürlich wirkten die harmonischen Zeichnungen und die ansprechend dargestellten Details der Stadt Nagasaki ebenso faszinierend auf mich.

Die magische Geschichte von Norie Yamada wird von Kumichi Yoshizuki gekonnt romantisch in Szene gesetzt. Die Zauberin Nami lässt sich auf das Erbe, das ihr in die Wiege gelegt wurde, ein und befreit sich von der Angst vor der Zukunft und der großen Welt.


2. Platz Artikel: Mohdesa Zoba
mit Kekkaishi

13. Manga Wettbewerb: Erbe

Es geht darum, dass vor langer Zeit ein Fürsten von Dämonen angegriffen wurden, damit die Magische Kräfte zu stehlen und dann die Welt zu beherrschen. Jedoch hielt ein Mönch die Damönen auf. Nach einigen Jahren starb der Fürst und er versiegelte er die Macht in Karasumori, zwei seiner Schüler wachten darüber dabei bedienten sie sich ihrer magischen Kunst ,,Kekkai“damit die den Dämonen bekämpfen können.


Fünfhundert Jahre später beschützen die Nachkommen der beiden Schüler als Kekkaishi noch Karasumori. Von ihnen stammen die zwei Familien Yukimura und Sumimura ab, die sich nun jedoch um den Titel des legitimen Nachfolgers des Mönches streiten.

Der 14-jährige Yoshimori , Erbe der Sumimura, beherrscht sehr starke Kekkai, jedoch kann er damit schlecht umgehen. Obwohl er eigentlich kein Kekkaishi sein wollte, entwickelte er nach Erlebnissen mit Ayakashi in seiner Kindheit besonders Tokine gegenüber einen starken Beschützerinstinkt. Er wird bei der Dämonenjagd unterstützt vom Dämonenhund Madarao der die Ayakashi aufspüren kann. Dieser ist bereits über 500 Jahre alt.


Tokine Yukimura ist die Erbin der anderen Kekkaishi-Familie und ist Yoshimori in Geschicklichkeit und Wissen weit überlegen. Allerdings sind ihre Kekkai im Vergleich zu Yoshimoris sehr schwach. Ihr Begleiter ist der 400 Jahre alte Dämonenhund Hakubi 

3. Platz Artikel: Mohdesa Zoba
mit Code Geass

13. Manga Wettbewerb: Erbe

Es handelt um den jungen Lelouch of the Rebellion (der verbannte Prinz von Britannia). Er kämpft gegen das System von Britaninen, da sie Japaner Elevens nennen und sie diskriminieren und ausgrenzen.

Sein Plan wird dann damit unterstützt das eines Tages eine mysteriöse Frau namens C.C auftaucht und die beiden machen einen Pakt ,sie gibt ihm ein Geass, er hält somit über die Macht die Menschen in seiner Umgebung zu kontrollieren. Jedoch kann er das nur einmal bei jeder Person ausführen.

Da Lelouch der Prinz ist, erbt er auch ganz viel immerhin ist er auch ein Thronfolger und er kann ein ganzer Königreich erben und regieren. Jedoch stehen ihm einige Feinde da er eine Bande von Widerstandsgruppe hilft und sich dort als Zero vorstellt und sein Gesicht mit einer Maske bedeckt, aber niemand darf wissen das er einer von den Thronfolgern ist und genauso muss er ein normaler Schüler sein.

1. Platz Manga: Valerie
mit Geschenk

13. Manga Wettbewerb: Erbe

2. Platz Manga: Roswitha Bauer
mit Blutiger Nacht

13. Manga Wettbewerb: Erbe

3. Platz Manga: Lina Jaeger
mit Ich gehöre dir

13. Manga Wettbewerb: Erbe

4. Platz Manga: Xuan Dao
mit Moonlight

13. Manga Wettbewerb: Erbe

5. Platz Manga: Asya Ünal

13. Manga Wettbewerb: Erbe

6. Platz Manga: Hüseyin Karakaya

13. Manga Wettbewerb: Erbe

7. Platz Manga: JDjungle
mit Magisches Erbe

13. Manga Wettbewerb: Erbe

TEILE DIESE SEITE!